Jugendpolitischer Sprecher der FDP Bundestagsfraktion

Transparenz

Als Abgeordneter vertrete ich meinen Wahlkreis Braunschweig und ich widme mich meiner Aufgabe hauptberuflich und mit vollem Einsatz. Deshalb übe ich auch keine bezahlten Nebentätigkeiten aus. Ehrenamtlich aktiv bin ich unter anderem als Kreisvorsitzender der FDP-Braunschweig (neben anderen Funktionen in der FDP) sowie als Mitglied des Kuratoriums der Welfenakademie Braunschweig.

Diäten

Ich erhalte eine steuerpflichtige Abgeordnetenentschädigung (landläufig als „Diäten“ bezeichnet), die alle Abgeordneten bekommen. Diese Entschädigung ist für alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages gleich und soll sicherstellen, dass alle als Vertreter des Volkes ihre Tätigkeit frei und unabhängig ausüben können. Derzeit beträgt sie monatlich 7.960 Euro und ab dem 1. Januar 2013 monatlich 8.252 Euro. Als Abgeordneter erhalte ich keine Sonderzahlungen wie ein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld und der Bundestag kennt auch keine Sitzungsgelder. Meine Kranken- und Pflegeversicherung übernehme ich selbst.

Kostenpauschale

Zusätzlich zu den Diäten erhält jeder Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine steuerfreie Kostenpauschale. Diese beträgt aktuell 4.029 Euro und deckt alle Aufwendungen, die im Zusammenhang mit dem Mandat stehen, ab. Es ist also nicht möglich, zusätzlich Kosten für die Zweitwohnung oder ähnliches beim Finanzamt geltend zu machen.
Von dieser Kostenpauschale bezahle ich mein Wahlkreisbüro in Braunschweig. Ferner begleiche ich von dieser meine Dienstreisen mit meinem PKW, um zum Beispiel bei Diskussionsveranstaltungen oder Fachforen vor Ort für Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sein zu können. Auch die Verpflegung und Unterkunft während solcher Dienstreisen bestreite ich aus dieser Kostenpauschale. Außerdem bezahle ich meine Zweitwohnung in Berlin, die ich als Schlafplatz während der rund 22 Sitzungswochen des Deutschen Bundestages in Berlin benötige, aus dieser Pauschale.

Transfers

Für meine Dienstreisen erhalte ich vom Deutschen Bundestag kostenfrei eine Bahncard 100 der Deutschen Bahn, die ich vor allem für meine Reisen von Braunschweig nach Berlin und zurück rege nutze. Auch Flüge innerhalb Deutschlands werden, sofern sie für die Ausübung des Mandats notwendig sind, übernommen. In Berlin selbst darf ich auf den Fahrdienst des Bundestages zurückgreifen, um von A nach B zu gelangen.

Mitarbeiter

Ohne meine Mitarbeiter in Berlin und Braunschweig wäre die Flut an E-Mails, Briefen etc. kaum zu bewältigen. Daher benötigt jeder Abgeordnete einen gewissen Mitarbeiterstab, um allen seinen Aufgaben gerecht werden zu können. Für diese Mitarbeiter gibt es eine Pauschale, über die ich als Abgeordneter jedoch nicht verfügen kann. Sie liegt zur Zeit bei rund 15.000 Euro (Arbeitnehmer-Brutto). Von diesem Geld, das von der Bundestagsverwaltung direkt an meine Mitarbeiter ausgezahlt wird, beschäftige ich derzeit drei wissenschaftliche Mitarbeiter sowie zwei Sachbearbeiter.