Jugendpolitischer Sprecher der FDP Bundestagsfraktion

Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“

Seit dem Frühjahr 2011 tagt die Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“. Die dort geführten Diskussionen reichen zum Teil zurück bis ins Jahr 1972, dem Erscheinungsjahr jenes berühmten Club-of-Rome-Berichts zu den vermeintlichen „Grenzen des Wachstums“. Grund für die Einsetzung der Kommission war aber letztendlich ein eher aktuelles Ereignis: Die Finanz- und Wirtschaftskrise der Jahre 2008/2009 und die damit verbundene Frage, ob gewisse Formen des Wirtschaftens auch in Zukunft Bestand haben können und sollen.

Seit April 2012 bin ich Obmann der FDP-Bundestagsfraktion in der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“. Zusammen mit meinen Kollegen und unseren Sachverständigen streite ich dabei für ein realistisches und differenziertes Wachstumsverständnis und gegen ideologischen Öko-Aktivismus und wirtschaftliche Bevormundung. Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität ist das Ergebnis der millionenfachen Einzelentscheidungen, die wir Tag für Tag treffen – der Staat kann darum zwar Regeln und rote Linien für diese Entscheidungen definieren, aber sie nie zentralistisch steuern.

Welche Antworten wir Liberalen darüber hinaus auf die zweifelsohne bestehenden Herausforderungen in Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft geben, lesen Sie in unserem Positionspapier „Vielfalt, Fortschritt, Aufstiegschancen – Nachhaltiges Wachstum in der Sozialen Marktwirtschaft“.

Am 15. April 2013 hat die Enquete-Kommission ihren Abschlussbericht vorgelegt und am 06. Juni 2013 gemeinsam mit einem Entschließungsantrag von CDU/CSU und FDP im Bundestag verabschiedet. Unter den folgenden Links finden Sie den Abschlussbericht, unseren Entschließungsantrag sowie meine Rede.